AD(H)S – nicht immer sind die Gene schuld!

Datum: 14.03.2019
Zeit: 19:00 - 22:00


AD(H)S – nicht immer sind die Gene schuld!

Medizinischer Vortrag & Kochkurs

ADHSBei vielen Kindern und Jugendlichen beobachtet man heutzutage vermehrt ADS und ADHS, das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom und Hyperaktivität. Doch auch Erwachsene leiden unter dieser Erkrankung und haben mit Kontzentrationsstörungen zu kämpfen. Um der oft schwierigen Situation im Alltag, der Schule und des Berufslebens schnell Herr zu werden, kommt es häufig zum Einsatz von Psychopharmaka. Doch diese haben zum Teil unererwünschte Nebenwirkungen.

Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom & Hyperaktivität

Neue Forschungsergebnisse aus der Medizin zeigen, dass die Ursache von ADS und ADHS nicht immer ein genetisch bedingter Mangel an Botenstoffen im Gehirn ist, der letztendlich zu Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsdefiziten und Hyperaktivität führt und der mit Psychopharmaka, wie z.B. Ritalin, ausgeglichen werden kann.

Ablauf des Kurses „Feel good mit Genuss…“

Im Kurs erklären wir, welche anderen Ursachen für das Zappelphilipp – und Träumsuse – Syndrom inzwischen bekannt sind, wie man diese feststellt und behandelt und welche Rolle dabei die Ernährung, der Stoffwechsel, sowie Verarbeitungsfehler von Augen und Ohren spielen. Damit die praktische Umsetzung zu Hause im Alltag gut gelingt, zeigen wir im anschließenden Kochkurs, was bei ADS und AHDS von Seiten der Ernährung positiv beeinflusst werden kann.

„Bring a friend“-Aktion: wenn Sie noch jemanden mitbringen, bekommen Sie 50% Rabatt für die 2. Person!

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme am Kurs: AD(H)S – nicht immer sind die Gene schuld!


Weiteres zum Thema: Unterscheidung von ADS und ADHS laut Wikipedia:

„Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) gehört zur Gruppe der Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend. Sie äußert sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Selbstregulation sowie manchmal zusätzlich durch starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität).

Diesen Symptomen liegt nach heutigem Stand eine neurobiologische Entwicklungsverzögerung der exekutiven Funktionen zugrunde. ADHS kann dabei auch als ein Extremverhalten aufgefasst werden, das einen fließenden Übergang zur Normalität zeigt. Es handelt sich darum nur um eine quantitative, aber keine qualitative Abweichung. Daher müssen die Auffälligkeiten für das Alter übermäßig stark ausgeprägt und seit der Kindheit vorhanden sein. Symptome alleine haben jedoch keinen Krankheitswert: Eine Diagnose ist erst gerechtfertigt, wenn sie zusätzlich mehrere Lebensbereiche deutlich beeinträchtigen oder zu erkennbarem Leiden führen.

Die Häufigkeit der ADHS unter Kindern und Jugendlichen wird mit 5,9 bis 7,1 % beziffert. Sie gilt heute als häufigste psychiatrische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Jungen sind merklich häufiger betroffen als Mädchen. Verlaufsstudien haben gezeigt, dass bei 40 bis 80 % der diagnostizierten Kinder auch in der Adoleszenz die Störung fortbesteht und mindestens in einem Drittel der Fälle auch im Erwachsenenalter noch eine einschränkende ADHS-Symptomatik nachweisbar ist (siehe ADHS bei Erwachsenen).

Umgangssprachlich verbreitet – wenn auch offiziell veraltet– ist insbesondere die Bezeichnung Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom oder -störung (ADS). Die Abkürzungen ADS und AD(H)S werden besonders von Betroffenen der Aufmerksamkeitsstörung ohne ausgeprägte Hyperaktivität verwendet. Durch diese soll zum Ausdruck kommen, dass Hyperaktivität nicht immer zwingend als Symptom vorhanden ist. Veraltet sind die Bezeichnung Minimale Cerebrale Dysfunktion (MCD) oder Hyperkinetische Reaktion des Kindesalters; die Diagnose Psychoorganisches Syndrom (POS) findet nur noch in der Schweiz Verwendung.

Foto Copyright: sangoiri / 123RF Stock Photo

 

 

 

 

Veranstaltungsort
Discover-health.center GmbH

Kategorien

Bookings

Ticket-Typ Preis Plätze
Bring-a-friend-Ticket (für 2 Personen):
1. Person zahlt regulären Preis von 130.-, 2. Person erhält 50% Rabatt (also 65.-)
CHF195,00
Standard-Ticket (für 1 Person) CHF130,00


Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr dazu finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen