Datum: 21.09.2017
Zeit: 19:00 - 22:00


Frei von Auftrittsangst mit PEP®

Trockener Mund, schweissnasse Hände, zittrige Stimme, rasender Puls – Panik!

Man hat sich gut und sorgfältig vorbereitet, die Sätze sind schön zurechtgelegt. Doch kaum richten sich alle Augenpaare auf einen, verhaspelt man sich, die Stimme wird plötzlich ganz dünn, es bilden sich Schweissperlen auf der Stirn und die Hände fangen an zu zittern – Lampenfieber breitet sich aus.

Sich vor anderen zeigen müssen, ist wohl eine der verbreiteten und zentralsten Herausforderungen von uns Menschen und steht ganz vorne auf der Rangliste der Ängste. Besonders in Situationen in denen man etwas gewinnen oder verlieren kann. Oft verbunden mit dem Anspruch perfekt sein zu wollen. Doch wer ist das schon?

Stellen Sie sich kurz vor, welche Verbesserungen möglich sind, wenn Sie dank einer einfach zu erlernenden Technik, Ihre Auftrittsangst und die dahinterstehenden Gedanken und Überzeugungen lösen können?

In diesem praxisorientieren Workshop machen wir uns auf die Suche was hinter Ihrer Auftrittsangst steckt und ich zeige Ihnen, wie auch Sie diese Belastung und dysfunktionalen Gedanken mit ein paar einfachen Schritten selbst lösen können. Machen Sie den Schritt in ein freies Leben, in ein Leben frei von Auftrittsangst.

Lange wurde der Körper bei der Entkoppelung von belastenden Emotionen und Gedanken nicht beachtet. Doch langsam zeichnet sich eine Wende ab. Der Betriff „Embodiment“ zu Deutsch „Verkörperung“ weißt den Schritt in diese ‚neue’ Richtung.

Schon Antonio Damsio, ein portugiesischer Neurowissenschaftler, sagte, der Körper ist die Bühne der Gefühle. Und da Gefühle zu einem großen Teil aus Körperwahrnehmungen bestehen, erscheint es nur logisch, den Körper bei der Veränderung störender und belastender Emotionen mit einzubeziehen.

Was ist PEP®?

PEP steht für ‚Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie‘. Prozessorientiert deshalb, weil PEP nahe am Menschen und an seinen Äußerungen (Gedanken, Gefühle) bezüglich seines Anliegens arbeitet, und keine Technik ist, die stumpf einem Vorgehen folgt. Der Klient gibt den Prozess vor und steuert ihn. Embodimentfokussiert deshalb, da PEP den Körper bei der Veränderung von dysfunktionalen Gefühlen durch das Klopfen verschiedener Punkte miteinbezieht. Zudem ist PEP eine Kombination von psychodynamischen, systemischen und hypnotherapeutischen Strategien.

  • PEP ist eine bifokal-multisensorische Interventionstechnik zur Veränderung parafunktionialer Gefühle.
  • PEP ist eine Weiterentwicklung und Entmystifizierung der Klopftechniken aus der sogenannten Energetischen Psychologie.
  • PEP ist ein emotionales und kognitives Selbstmanagement und kann daher ohne fremde Hilfe angewendet werden. Es ist somit Hilfe zur Selbsthilfe.

Mit PEP lassen sich störende Denk-, Fühl und Verhaltensmuster durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels Stimulationen verändern. Dies geschieht vergleichsweise leicht und schnell und trotzdem nachhaltig.

Im Fokus von PEP steht neben der Selbstwirksamkeitsaktivierung die konsequente Verbesserung der Selbstbeziehung. Diese verbesserte Selbstakzeptanz führt erfahrungsgemäß auch zu einer Verbesserung der Beziehung zur eigenen Umwelt. Zudem integriert PEP auch bei schweren Themen Leichtigkeit und Humor.

Therapeut: Michael A. Nyffenegger (weitere Informationen zu Michael Nyffenegger finden Sie auf seiner Homepage www.findyourway.ch

Kosten

CHF 95.- Frühbucher bis 21.8.2017, danach CHF 120.-

Teilnehmerzahl

Mind. 4 Teilnehmer, max. 10 Teilnehmer

 

Bild: Bigstock Ref. 152777114

Veranstaltungsort
Discover-health.center GmbH

Kategorien

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Schreibe einen Kommentar