discover-health.center

Infektanfälligkeit und Immunschwäche

Gesundheit beginnt im Darm ...

Jahr ein, Jahr aus immer wieder das selbst Spiel: Winterzeit ist Erkältungszeit!

Egal ob ein harmloser Schnupfen, ein grippaler Infekt oder die echte Grippe, krank ist krank und das ist unangenehm. Aber warum hat der eine ein ausgezeichnetes Immunsystem und ist nie krank und ein anderer ist ständig krank und erkältet, so als ob sein Immunsystem die Arbeit strikt verweigert?!

Unser Immunsystem ist ein faszinierendes System aus verschiedensten Zellen, die sich gegenseitig unterstützen und beeinflussen, und uns so vor Bakterien und Viren schützen. Spannend dabei ist, dass ca. 80% unseres Immunsystems im Darm sitzen. 

Wie kann das Immunsystem auf natürliche Weise gestärkt werden
Wie der Darm (Mikrobiom) das Immunsystem stärken kann.

Daher auch der Spruch: „Gesundheit beginnt im Darm“.

Der Darm und seine Billionen von Darmbewohnern, auch Mikrobiom genannt, sind mehr als nur eine Maschine, die Mahlzeiten verwertet. Sind wir nett zu unserem Darm, dann schützt er uns und hällt uns im Gegenzug gesund.

Aber wie genau macht er das?

Wir sind tagtäglich mit potentiell krankmachenden Viren und Bakterien in Kontakt, dies ist ganz normal. Eine gesunde Darmflora, sowie eine intakte Darmwand und -schleimhaut sorgen dafür, dass eine präzise abgestimmte Immunreaktion diese Eindringlinge erfolgreich bekämpft. Diese Reaktion muss stark genug sein um die Keime abzutöten, aber ausreichend begrenzt werden, damit wir nicht krank werden. Stimmt quasi diese Hemmung nicht, die hauptsächlich von einem gesunden Mikrobiom reguliert wird, dann kommt es zu einer Verschlimmerung der Infektion und somit zur Ausbildung einer Erkältung oder sogar einer Grippe.

Es leuchtet somit ein, dass ein gesunder Darm eine präzise abgestimmte Immunantwort gewährleistet und uns so effektiv vor Viren und Bakterien schützen kann. Das Mikrobiom kann unser Immunsystem stärken.

Möchten auch Sie wissen, ob Ihr Darm dieser Aufgabe gewachsen ist?

Dann ist dies mit einer komplementärmedizinischen Stuhlanalyse sehr leicht herauszufinden. Anhand der Laborergebnisse wird gemeinsam mit Ihnen der Behandlungsplan genau auf Sie abgestimmt. Je nach Ergebnis können z.B. eine zielgerichtete Darmsanierungen, verschiedenste Nahrungsergänzungsmittel, Pflanzenstoffe, aber auch eine Anpassung der Ernährung, kleine Verhaltensänderungen im Alltag oder auch Vitalfeldtherapie zur Unterstützung des Körpers zum Einsatz kommen.

Leaky gut syndrom - löcher im darm - Verdauungsbeschwerden
Vektor Bild

So machen wir Ihr Immunsystem fit für den Kampf gegen Eindringlinge!

Neugierig gemacht? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin bei unserem Darmspezialisten Marc Siebelt zur kostenlosen Sprechstunde!

Immunsystem stärken: natürlich gegen Grippe & Coronavirus

Wir stärken Ihr Immunsystem gegen Coronavirus, Grippe und grippalen Infekt. Wir finden die Schwachstellen und helfen nachhaltig. Kostenlose Sprechstunde.

Quellennachweis:

https://medicalxpress.com/news/2018-07-good-bacteria-gut-healthy.html 

https://www.cell.com/immunity/comments/S1074-7613(18)30245-0

Unser Experte

Haben wir Ihr Interesse geweckt ?

Reservieren Sie jetzt Ihre telefonische oder Video-Sprechstunde

Unterscheidung von grippalem Infekt und Grippe bzw. Coronavirus anhand der wichtigsten Symptome

Unterschied zwischen Grippe 2020 / Coronavirus und Erkältung anhand ihrer Symptome

Unterstützende Behandlungen und Therapien

Stressmanagement & Gelassenheit dank medizinisches Autogenes Training

Stress, Nervosität und innere Unruhe sind heutzutage mitverantwortlich für die Entstehung vieler Zivilisationskrankheiten und Gesundheitsstörungen. Daher ist es besonders in Zeiten starker körperlicher und seelischer Belastung wichtig regelmäßig zu entspannen und somit Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das medizinische Autogene Training ist eine einfache, effektive und leicht zu erlernende Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen.

Somit hilft es uns beim Immunsystem stärken.

Vitalfeldtherapie/ Bioresonanztherapie Behandlung

Die Vitalfeldtherapie ist eine erweiterte Form der Bioresonanztherapie und hilft dem Körper, wieder in die Reorganisation zu kommen. Mit den verwendeten Therapie-Geräten nutzen wir die für Ihren Körper förderlichen Frequenzspektren und nehmen – unter den verschiedensten Behandlungsansätzen – auf Ihr Vitalfeld in positiver Weise Einfluss.

Das Vitalfeld ist ein wirksamer Beitrag zum Immunsystem stärken.

Hier detaillierte Informationen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zur schnellen Information

Die Krankheit COVID-19Der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit hat die WHO am 11. Februar 2020 einen offiziellen Namen gegeben: COVID-19, kurz für «coronavirus disease 2019» oder auf Deutsch Coronavirus-Krankheit 2019.
Ursprung des neuen Coronavirus 
Der örtliche Ursprung der Coronavirus-Epidemie in China ist wahrscheinlich ein Markt der zentralchinesischen Stadt Wuhan. Dort wurden nebst Fisch auch Fledermäuse, Schlangen und weitere Wildtiere gehandelt. Das Virus wurde von Tieren auf den Menschen übertragen. Seither wird das Virus von Mensch zu Mensch übertragen. Die chinesischen Behörden haben den Markt geschlossen.
Wie wird das neue Coronavirus übertragen?
Das neue Coronavirus wird hauptsächlich bei engem und längerem Kontakt übertragen. Das heißt, bei weniger als 2 Metern Abstand während mehr als 15 Minuten. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen: Niest oder hustet die erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen von anderen Menschen gelangen.Die ausgeschiedenen Viren überleben auch einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Händen oder Oberflächen wie Türklinken, Haltevorrichtungen, Liftknöpfen etc. Ob man sich auch anstecken kann, wenn man diese Oberflächen anfasst und danach Mund, Nase oder Augen berührt, ist zurzeit nicht klar.

Wie lange dauert es zwischen Ansteckung und Erkrankung? Und ab wann ist eine Person ansteckend?

Die «Inkubationszeit» des neuen Coronavirus, das heißt die Zeitspanne zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome, beträgt etwa drei bis sieben Tage. Sie kann jedoch bis zu 14 Tage dauern. Wenn man an einer viralen Atemwegserkrankung leidet, ist man in der Regel dann am ansteckendsten, wenn man die stärksten Symptome hat. Beim neuen Coronavirus könnte das anders sein. Man ist möglicherweise bereits vorher ansteckend: unmittelbar bevor Symptome auftreten. Deshalb gilt: Personen, die engen Kontakt zu erkrankten Personen hatten (weniger als 2 Meter während mehr als 15 Minuten), müssen in sogenannter Quarantäne zu Hause bleiben. So lässt sich die weitere Ausbreitung des Virus begrenzen oder verlangsamen.
Was müssen Sie tun, wenn Sie mit einer mit dem neuen Coronavirus infizierten Person Kontakt hatten?
Hatten Sie engen Kontakt (Abstand von weniger als 2 Meter während mehr als 15 Minuten) mit einer Person, die mit dem neuen Coronavirus infiziert ist? Dann melden Sie sich umgehend telefonisch bei der Ärztin, beim Arzt oder in einem Spital. Die kantonalen Gesundheitsbehörden werden danach einschätzen und entscheiden, ob in Ihrem Fall eine Quarantäne erforderlich ist.Eine Quarantäne ist nötig, um die weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden. Denn Sie könnten andere anstecken, auch wenn Sie noch keine Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben.

Quelle:

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html

Das war unser Artikel zum Thema "Coronavirus-Anfälligkeit und Immunschwäche natürlich angehen". Immunsystem stärken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr dazu finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen