discover-health.center

Trotz Arthrose und Osteoporose schmerzfrei bis ins hohe Alter

Arthrose und Osteoporose gehören zu den häufigsten Gelenk- und Knochenerkrankungen im Alter. Eine von zwei Frauen und einer von vier Männern über 50 Jahre hat schon einmal einen Osteoporose bedingten Knochenbruch erlitten.

Als Osteoporose wird der beschleunigte Abbau von Knochenmasse bezeichnet. Dabei wird der Knochen porös und es kann schon bei kleinen Stürzen oder sogar Niesen zu Knochenbrüchen kommen.

Bei Arthrose wird die Knorperlschicht der Gelenke immer dünner. Unter Knorpel versteht man die schützende Schicht der Knochenenden an den Gelenken. Ist diese Knorpelschicht sehr dünn, dann kann bei Bewegung Knochen auf Knochen reiben, was dann Schmerzen macht und Entzündungen und Bewegungseinschränkungen zur Folge hat.

Wer nun von seinem Arzt die Diagnose Arthrose oder Osteoporose bekommt und Informationen zur Entstehung und Therapie wünscht, wird häufig enttäuscht. Häufig lautet die Antwort: in ein paar Jahren gibt es ein künstliches Gelenk und bis dahin können mit Schmerzmitteln und Physiotherapie die Schmerzen gesenkt werden, aber die Erkrankung an sich ist nicht heilbar.

Diese Antwort stimmt jedoch nur zum Teil. Die Entstehungsmechanismen für Arthrose und Osteoporose sind zwar vielschichtig, aber heutzutage auch hinreichend bekannt. Für die Schulmedizin ist die Ursache der Osteoporose ein zu schneller Abbau der Knochenmasse durch Mineralstoff- und Bewegungsmangel. Daher behandelt sie Osteoporose auch mit Calcium, Vitamin D und Belastung durch Training. Dies ist ja richtig, ABER WARUM kommt es zum Mineralstoffmangel!?

Bei der Arthrose sieht es ähnlich aus. Arthrose ist der Verlust von Knorpelgewebe. Also kann mit Knorpelaufbaupräparaten gearbeitet werden. Doch warum helfen diese bei den Einen, und bei Anderen wiederum nicht!? Was ist auch hier die Ursache für den Verschleiß? Ist alles nur auf unsere Gene und das Alter zurückzuführen?

Stellen Sie sich einmal vor: In Ihrer Wohnung ist ein Wasserrohrbruch in der Wand. Die Wand wird feucht und fängt an zu schimmeln. Von außen sehen sie natürlich nur die nasse Wand und den Schimmel. Vergleichen wir das nun mit unserer Schulmedizin, so behebt die Schulmedizin nur die nasse Wand und den Schimmel, aber die Ursache, der Wasserrohrbruch, bleibt. Und somit kommt es immer wieder zu nassen Flecken in der Wand und zu Schimmel.

Arthrose und Osteoporose – ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit

Arthrose und Osteoporose sind keine altersbedingten Abnutzungserscheinungen, sondern nur die Folge von jahrzehntelanger falscher Ernährung und eines ungesunden Lebensstils. Das ist doch toll! Denn mit dieser Erkenntnis kann sowohl Arthrose als auch Osteoporose in seinem Fortschreiten aufgehalten und je nach Stadium sogar geheilt werden.

Doch wenn es wirklich so einfach wäre, dann müsste doch niemand mehr leiden?!

Doch so einfach ist es leider nicht. Eine grundlegende Ernährungsumstellung ist Schwerstarbeit. Sie erfordert ein großes Maß an Willen, Verständnis, Durchhaltevermögen und der Bereitschaft Neues zu lernen.

Was kann Arthrose und Osteoporose begünstigen:

  • Übersäuerung des Körper z.B. durch zu viel saure Lebensmittel gestörter Zuckerhaushaltes des Körpers z.B. über eine kohlenhydratreiche Ernährung
  • Nährstoff- und Mineralstoffmangel: Kann der Körper die Nährstoffe aus der Nahrung überhaupt richtig aufnehmen und verwerten oder liegt sogar ein leaky gut syndrom zu Grunde?
  • Genussmitteln (Alkohol, Nikotin, Zucker)
  • jahrelanger Medikamentenkonsum, vor allem cortisonhaltige Medikamente
  • Stress im Berufs- und Privatleben
  • Bewegungsmangel oder auch falsch belastende Bewegungen

Sie sehen, es ist nicht nur mit der richtigen Ernährung getan, sondern das Gesamtpaket muss stimmen.

Probieren Sie es doch einfach aus, denn wenn man von vornherein diese Sachen beachtet, dann kann man Arthrose und Osteoporose auch erfolgreich vermeiden. Mit der richtigen Prophylaxe kann sich jeder schmerzfrei bis ins hohe Alter Bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr dazu finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen