Die richtige Ernährung bei Schlafstörungen

Die Bildung von unserem Schlafhormon Melatonin beginnt mit der richtigen Ernährung. Wie bei einem Kuchen braucht es viele Zutaten, damit es am Ende ein gelungenes Ergebnis gibt.

Melatonin wird aus Serotonin, dem Glückshormon gebildet. Die Basis beider Hormone bildet das L-Tryptophan. L-Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, das bedeutet: sie ist lebenswichtig für unseren Körper, kann aber von ihm nicht selbst gebildet werden. Daher müssen wir diese Aminosäure über die Nahrung aufnehmen. Essen wir zu wenig tryptophanhaltige Lebensmittel, v.a. Thunfisch, Huhn und Pute, so ist ein „normaler“ L-Tryptophanspiegel fast nicht zu gewährleisten und Schlafstörungen können die Folge sein.

Schlafstörungen

Schalfstörungen

Schlafstörungen La-Le-Lu nun schlaf auch Du! Die Ursache ist kein Mangel an Schlaftabletten Möchte man wieder erholsam Schlafen, ist es essentiell, die Ursachen für diese Störungen zu finden! Diese können sehr vielfältig und komplex, aber manchmal auch recht einfach sein. So kann z.B. eine einfache Lichtstörung durch eine Strassenlaterne direkt vor dem Schlafzimmer uns am …

erfahren Sie mehr…Schalfstörungen

0 Kommentare

L-Tryptophanhaltige Lebensmittel

  • Thunfisch, Huhn, Pute
  • Bananen
  • Schokolade
  • Mandeln

Bis aber aus der Aminosäure Tryptophan endlich Melatonin gebildet ist, benötigen wir noch eine ganze Menge an Mikronährstoffen, sogenannten Cofaktoren. Das ist wie das Backpulver, die Eier oder die Aromen im Kuchen. Nur das Mehl, also das Tryptophan, macht noch keinen Kuchen.

Cofaktoren für die Bildung vom Schlafhormon

  • B-Vitamine, v.a. Vitamin B6 und B12 und Folsäure
  • Magnesium und Zink
  • Metionin (eine schwefelhaltige Verbindung, die vor allem in Eiern, Knoblauch und Zwiebeln vorkommt)

So, jetzt haben wir die einzelnen Baustoffe, aber nun müssen wir auch dafür sorgen, dass aus diesen Stoffen das „richtige“ gebildet wird.

Dafür muss die Leber gute Arbeit leisten, um das Tryptophan zu Beginn zu aktivieren. Außerdem darf der Körper die einzelnen Baustoffe nicht für wichtigere Dinge, wie z.B. unseren Energiestoffwechsel oder zur Entzündungsbekämpfung, benötigen und somit schon zu verbrauchen.

Zusammenfassung & FAQ

Die Bildung von Melatonin, unserem Schlafhormon, ist abhängig vom Vorhandensein der „richtigen“ Nährstoffe. Ist unsere tägliche Ernährung reich an diesen Stoffen und zwingt der Körper uns nicht, diese Stoffe für wichtigere Sachen zu verbrauchen, dann können wir ausreichend Schlafhormon bilden und gut und erholsam schlafen.

Möchten Sie endlich wieder erholsam Schlafen?

 Wir helfen Ihnen, die Ursachen ihre Schlafprobleme zu finden und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen alltagstaugliche Maßnahmen, damit Sie wieder erholsam schlafen können!

Haben Sie Fragen, dann können Sie uns auch gerne telefonisch erreichen unter 055 534 76 43.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr dazu finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen