discover-health.center

Allergien und Heuschnupfen – was kann ich tun?

Ratgeber-Beitrag in den Oberseenachrichten zum Thema Allergien und Heuschnupfen:

Die letzten Jahre hatte ich schon im Januar zunehmend die ersten Probleme mit Heuschnupfen. Ich möchte nun aber nicht von Januar bis Juni Antihistamin Tabletten nehmen. Was kann ich alternativ tun, damit ich mich wieder auf den Frühling freuen kann?  

Pascal R. (42 Jahre)

Lieber Pascal, danke für Ihre Schilderung. Heuschnupfen, aber auch Allergien und Asthma sind leider nicht nur auf den Frühling begrenzt. Sie haben jedoch eines gemeinsam: sie beginnen meistens im Darm und manifestieren ihre Symptome in verschiedenen Bereichen des Körpers, wie den Schleimhäuten der Nase, den Augen oder der Lunge.

Neben Pollen und Heu gibt es auch mehr und mehr Lebensmittel, wie zum Beispiel Nüsse, Fisch, Weizen und Milch, die Allergien auslösen können. Doch wie genau funktioniert das? Und vor allem was kann man außer Kortison, Antihistaminika, Nasenspray und Augentropfen tun?

Also schauen wir mal kurz auf den Ort, wo all die Probleme entstehen: Unseren Darm - fast 8 Meter lang! Die Darmschleimhaut hat eine Oberfläche von ca. 500 qm - gross wie 2 Tennisplätze. Wird sie löchrig (auch leaky gut genannt), dann können Allergene ungehindert in den Körper gelangen und erstmalig das Immunsystem reizen - und schon haben wir den Auslöser der Allergie. 

Das Immunsystem merkt sich den Eindringling, das Allergen, und beim nächsten Kontakt läuft die Nase  & die Augen jucken. Jetzt aber die gute Nachricht: durch detaillierte und fundierte Analysen können wir herausfinden, was im Darm schiefgeht und was genau es zur Besserung braucht. Anfangen kann man jederzeit und je früher desto besser! 

So schaffen wir Lebensqualität und Wohlbefinden dank genauer Ursachenforschung und Koordination verschiedener Therapie-Methoden.

Unser Experte

Marc Siebelt

Therapeut für Ganzheitsmedizin & Fachmann für med. Entspannung

Für die Methode „Autogenes Training“ EMR anerkannt (K359763) und EM Fit anerkannt (Nr. 202882).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern!

Sie können uns auch telefonisch erreichen unter 055 534 76 43.

Aktuelle Webinare

Es geht auch ohne… Wechseljahrbeschwerden

Leiden Sie unter Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Energieverlust oder einem erhöhten Osteoporoserisiko?

In unserem Webinar erfahren Sie mehr über komplementär-medizinische Konzepte zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden. Wir zeigen, wie der Körper schnell wieder in ein gesundes hormonelles Gleichgewicht findet und Osteoporose vorgebeugt werden kann, egal ob mit Phytotherapie, Ernährung oder einer Änderung des Lebensstils.

Webinar mit Marc Siebelt live am 29.06.2022 von 18.30 bis ca. 19.30.